Anbieter Tipps 2017


Surf Stick Vergleich

Surf Stick Vergleich – Worauf ist zu achten?

Der Surfstick ist die flexibelste Möglichkeit, mobil im Internet zu surfen. Er kann an dem USB-Anschluss eines jeden PCs, Netbooks oder Laptops angeschlossen werden. Ist er mit einer SIM-Karte für das UMTS-Netz ausgestattet und verfügt über die entsprechende Leistungsfähigkeit, so ermöglicht er das Surfen im Internet in einer Geschwindigkeit, die durchaus mit dem DSL-Netz vergleichbar ist. Der Surfstick ist daher nicht nur unterwegs gut einsetzbar, sondern auch am heimischen PC und kann dort den festen DSL-Anschluss ersetzen.

Genauso wie Mobiltelefone können Surfsticks mit einem Simlock ausgestattet sein, so dass man sie nur in einem UMTS-Netz verwenden kann. Nicht jeder Surfstick bietet dieselben Leistungen. Im Idealfall ist ein Surfstick für das UMTS-Netz mit HSDPA-Technik einsetzbar, aber es gibt auch Surfsticks, die diese Möglichkeit nicht eröffnen oder sogar nicht einmal für das UMTS-Netz geeignet sind, sondern nur für GSM. Intelligente Surfsticks schalten sich automatisch vom UMTS-Netz auf das GSM-Netz um, wenn das Funksignal des UMTS-Netzes zu schwach ist.

UMTS ist eine Technik, die es erst seit einigen Jahren gibt. Sie war daher zunächst nur in Ballungsräumen verfügbar und wurde nach und nach auch auf die ländlichen Regionen ausgedehnt. Derzeit besteht noch nicht überall ein uneingeschränkter Zugang zum UMTS-Netz, in manchen Regionen fehlt dieser Zugang noch vollends. Es ist aber auch abhängig vom gewählten Netzbetreiber, wie stark die Signale des modernen Datennetzes sind.

All diese Punkte sollte man vor der Anschaffung eines Surfsticks überprüfen und auf einen Anbieter zurück greifen, der für die jeweilige Region und die individuellen Bedürfnisse die passenden Leistungen vorhält. Neben den technischen Voraussetzungen, die der Surfstick und das UMTS-Netz bieten können, wird natürlich das Hauptaugenmerk auf die Tarifstrukturen und die Kosten für den Surfstick bei den einzelnen Anbietern gerichtet. Surfsticks kann man kaufen, ohne gleichzeitig die SIM-Karte für den Netzzugang zu erwerben. Die meisten Anbieter jedoch subventionieren den Surfstick genauso wie Handys, so dass es vorteilhaft ist, ihn im Zusammenhang mit einem Festvertrag oder einem Prepaid-Paket zu kaufen. Auch hier gibt es trotz Subvention deutliche Preisunterschiede zwischen den einzelnen Netzanbietern.