Anbieter Tipps 2017


Waschtemperatur & Umdrehungszahl

Ohne eine vollautomatische Waschmaschine kommt kaum ein Haushalt aus, vor allem in Familien mit Kindern läuft die Waschmaschine jeden Tag. Es sollte daher besonderer Wert darauf gelegt werden, ein energieeffizientes Gerät anzuschaffen, denn damit und unter Berücksichtigung einiger wirksamer Tipps, kann eine Menge Energie eingespart werden.

–> Monat für Monat sparen, mit dem Strompreisrechner!

Bei der Anschaffung einer Waschmaschine sollte darauf geachtet werden, welcher Energieeffizienzklasse sie angehört. Haushalts-Großgeräte werden seit mehreren Jahren in Energieeffizienzklassen eingeteilt und entsprechend gekennzeichnet. Den niedrigsten Energieverbrauch hat eine Waschmaschine der Energieeffizienzklasse A. Da es aber auch in dieser besten Klasse noch deutliche Unterschiede gibt, sollte die Leistungsaufnahme der angebotenen Geräte dennoch verglichen werden. Wird zum Trocknen der Wäsche ein elektrischer Wäschetrockner verwendet, sollte bei der Anschaffung der Waschmaschine unbedingt darauf geachtet werden, dass die Wäsche mit einer hohen Umdrehungszahl geschleudert werden kann. Ideal ist eine Umdrehungszahl von 1 600 oder 1 800 UpM. Dadurch verbraucht die Waschmaschine nur minimal mehr Energie, während der Trockner erheblich mehr einsparen kann.

Der Energieverbrauch einer Waschmaschine ist hauptsächlich von der benötigten Wassermenge für einen Waschgang abhängig, da die meiste Energie für die Erwärmung des Wassers aufgewendet wird. Daher ist eine Waschmaschine, die mit weniger Wasser auskommt, immer auch die energieeffizientere. Kleine Haushalte sollten aus diesem Grund auch auf kleine Waschmaschinen mit einem geringeren Wasserverbrauch zurück greifen. Zudem besteht bei kleinen Haushalten die Gefahr, eine große Waschmaschine nicht immer vollständig befüllt in Betrieb zu nehmen. Die Waschmaschine benötigt aber immer gleich viel Energie, unabhängig davon, ob sie voll oder nur halb voll beladen ist.

Einen besonderen Einfluss auf den Energieverbrauch von Waschmaschinen nimmt auch die Waschtemperatur. Dabei steigt der Energieverbrauch nicht proportional mit der Waschtemperatur, sondern überproportional. Die wenigste Energie wird bei einem Waschgang mit 30 Grad verbraucht. Der Energieverbrauch beschränkt sich dabei nicht auf die Hälfte eines 60-Grad-Waschganges, sondern beträgt lediglich ein Drittel. Dafür benötigt der 60-Grad-Waschgang doppelt so viel Strom, wie die 40-Grad-Wäsche. Moderne Waschmittel sind so effektiv in ihrer Reinigungskraft, dass die meiste Wäsche, vor allem Buntwäsche, bei 30 Grad gewaschen werden kann. Auf den enorm energieaufwändigen Kochwaschgang kann bei Verwendung des richtigen Waschmittels vollständig verzichtet werden.


Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Stromsparen beim Waschen & Trocknen
    Ohne elektrische Waschmaschine kommt kein...
  2. Stromverbrauch vom Gefrierschrank
    Kühl- und Gefriergeräte verbrauchen sehr...
  3. Garten-Elektrogeräte & Stromverbrauch
    In den letzten Jahren bringen...