Anbieter Tipps 2017


Stromverbrauch Unterhaltungsgeräte

Die gute Unterhaltung, die wir uns nach Feierabend gönnen, ist uns einiges wert. Wir schaffen uns mehr oder weniger teure Geräte, sogenannte Unterhaltungselektronik, an, um Musik hören, fernsehen oder spielen zu können. Dabei muss jedes Medium nutzbar sein, so dass ein einzelnes Gerät nicht ausreicht. Zum Fernseher gehört ein DVD-Player oder ein DVD-Recorder. Wer nicht über einen Kabelanschluss verfügt, empfängt Fernseh- und Radioprogramme mit Hilfe eines Satelliten-Receivers oder eines Festplatten-Receivers, der gleichzeitig dazu geeignet ist, das Fernsehprogramm aufzunehmen und zu speichern. Für den Heimkino-Effekt sorgen Beamer und Surround-Systeme. Die Kino-Filme werden inzwischen über Set-Top-Boxen vom DSL-Betreiber geliefert. Fernsehgeräte finden sich in den meisten Haushalten inzwischen in mehreren Räumen.

–> Monat für Monat sparen, mit dem Strompreisrechner!

Der qualitativ hochwertige Musikgenuss wird von Hi-Fi-Anlagen ermöglicht, die sich aus verschiedenen Komponenten zusammen setzen. Verstärker, CD-Player und Tuner gehören diesbezüglich zur Mindestausstattung. Wer noch Vinyl-Platten besitzt, schafft sich dazu einen Plattenspieler an und manch einer befindet sich sogar noch im Besitz eines Kassetten-Decks.

Für den Spielgenuss sorgen in manchen Haushalten sogar verschiedene Spielkonsolen, die an den Fernseher angeschlossen sind.

Die Aufzählung könnte noch lange fortgesetzt werden. Alle Geräte, auch die hier nicht aufgezählten verbrauchen Strom, und zwar meist auch dann, wenn sie gar nicht benutzt werden. Durchschnittlich entfallen zehn Prozent des gesamten Stromverbrauchs auf die Geräte der Unterhaltungselektronik. Gerade diese Geräte sind häufig mit Stand-By-Technik ausgestattet, um sie jederzeit schnell aktivieren zu können. Über Stand By ist schon viel gesagt worden. Aber auch solche Geräte, die keinen offensichtlichen Stand-By-Modus haben, verbrauchen Strom auch dann, wenn sie nicht eingeschaltet sind. Man kann diese Energiefalle immer überlisten, indem die Geräte an eine abschaltbare Steckerleiste angeschlossen werden. Noch einfacher und bequemer ist es, die Geräte oder die Steckerleisten an Funksteckdosen anzuschließen. Mit einem Knopfdruck lassen sich mit Hilfe der Funksteckdose alle Stromverbraucher im Raum vom Stromnetz trennen, denn auch Tisch- und Stehlampen können über die Funksteckdosen gesteuert werden.

Bei der Anschaffung neuer Geräte ist es sinnvoll, auf die Leistungsaufnahme zu achten, denn auch im Betrieb kann der Stromverbrauch der Geräte sich deutlich unterscheiden. Ein teureres Gerät wird so über seine Nutzungsdauer oft billiger, als ein preisgünstiges Gerät mit hohem Stromverbrauch.


Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Garten-Elektrogeräte & Stromverbrauch
    In den letzten Jahren bringen...
  2. Stromverbrauch vom Gefrierschrank
    Kühl- und Gefriergeräte verbrauchen sehr...
  3. Strom sparen – PC & Zubehör
    In vielen Haushalten gibt es...