Anbieter Tipps 2017


Wärmepumpen helfen sparen

Diese schon sehr ausgefeilte Technik nutzt mit Hilfe von geliefertem Strom die Umgebungswärme aus der Luft, dem Erdreich oder Grundwasser. Die Wärmepumpe wandelt sie in nutzbare Wärme für die Heizung und auf für die Bereitung von Warmwasser um. Sie gewinnt bei dieser Arbeit 4 x mehr Energie, als sie verbraucht. Dem neuesten Stand der Technik entsprechen die Hybrid – Wärmepumpen, die gekoppelt an eine weitere Energiequelle, auch für Altbauten bestens geeignet sind. Die elektronisch geregelten Umwälzpumpen für die Heizungen sparen 80% Stromkosten. Eine Heizungspumpe garantiert zudem, dass jeder Heizkörper der Wohnung mit heißem Wasser versorgt wird. Auch in neuen Gebäuden sind inzwischen schon Standardpumpen im Einsatz.

–> Jetzt mit dem Gaspreisrechner Monat für Monat sparen!

Die an den Brennwertkessel angeschlossenen Wärmepumpen werden nach dem zu heizenden Volumen eingestellt. Wärmepumpen sind kompakt und sparsam. die Energie sparende Pumpe steigert auch zusätzlich die Effizienz der Gasheizung. Eine moderne Wärmepumpe passt sich durch die elektronische Steuerung stufenlos und automatisch dem tatsächlichen Heizbedarf an. Durch die neu entwickelte Motortechnik benötigen Sie höchstens 20 Watt Leistung. Dem gegenüber steht der hohe Nutzen und ein Wirkungsgrad, der die Heizkraft um bis zu 25 % steigert. Die neuen Pumpen benötigen im Schnitt Betriebskosten von ca. 12,00 Euro. Die Pumpen der Energieklasse A sind sparsam und haben sich nach 3 – 4 Jahren amortisiert.

Tipps:
Eine elektronisch gesteuerte Wärmepumpe in Verbindung mit einer neuen Gasheizung spart Hunderte Euro im Jahr. Der neue Brennwertkessel ist gut gedämmt und die Pumpe macht das System effektiv. Durch eine gute Temperatur-Steuerung arbeiten sie zusammen sparsamer als das alte System. Ein weiterer große Pluspunkt: Das gesamte neue System lässt sich gut kombinieren mit regenerativen Energien. Wichtig ist auch die richtige Vorlauftemperatur Ihrer Heizanlage. Nach der Kesselregelung muss diese sauber eingestellt werden. Ideal ist es, wenn der elektronische Regler die Brennerlaufzeit und auch die Umwälzpumpe steuert.

Lassen Sie bei der nächsten Heizungswartung einen kompletten Heizungscheck vornehmen. Bei dieser Prüfung erhalten Sie einen genauen Inspektionsbericht. Die genannten Empfehlungen zur Optimierung kann jeder Eigentümer selbst beurteilen.


Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Neue Gasheizung einbauen
    Wenn der alte Gas Kessel...
  2. Elektronische Heizkörper Thermostate
    Heizkörperthermostate mit einer eingebauten Elektronik...
  3. Strom sparen beim Kochen & Backen
    Gerade im Haushalt und beim...