Anbieter Tipps 2017


Gasverbrauch der Heizung reduzieren

Nur eine Heizung, die regelmäßig gewartet wird, kann optimale Leistungen erbringen. Die Wartung beginnt mit einer ganz einfachen Maßnahme, nämlich der Entlüftung der Heizkörper und der Überprüfung, ob sich genügend Wasser im Heizkreislauf befindet. Luft erwärmt sich wesentlich langsamer, als Wasser und in Heizkörpern erwärmt sie sich meist gar nicht. Es lässt sich leicht feststellen, ob sich Luft in einem Heizkörper befindet, denn dann gluckert es im Heizkörper und er ist nicht vollständig erwärmt. Die Entlüftung erfolgt am Entlüftungsventil des Heizkörpers mit einem kleinen Vierkant-Schlüssel, der in jedem Baumarkt erhältlich ist. Nachdem alle Heizkörper entlüftet wurden, befindet sich in der Regel zu wenig Wasser im Heizkreislauf. Der Wasserstand der Heizungsanlage muss daher erhöht werden.

–> Jetzt mit dem Gaspreisrechner Monat für Monat sparen!

Die Überprüfung der Thermostatventile an den Heizkörpern sollte ebenfalls zu Beginn einer jeden Heizperiode erfolgen. Schwergängige Ventile sind oft defekt und sollten sofort ausgetauscht werden, da sie die Temperatursteuerung beeinträchtigen und somit einen erhöhten Gasverbrauch verursachen. Immer dann, wenn sich die Raumtemperatur trotz veränderter Einstellung am Thermostatventil nicht verringert, ist ebenfalls davon auszugehen, dass es nicht schließt und erneuert werden muss.

Einmal jährlich und bei Brennwertheizungen alle zwei Jahre ist eine Wartung der Heizungsanlage vorgeschrieben. Diese Wartung sollte man Fachleuten überlassen und mit einer örtlichen Installationsfirma einen Wartungsvertrag abschließen. Der Installateur überprüft alle wichtigen Komponenten der Heizungsanlage und die Leistungsfähigkeit. Notwendige Reparaturen können in dem Zusammenhang direkt ausgeführt werden, so dass eine unnötige Erhöhung des Gasverbrauchs vermieden wird.

Nicht zuletzt bedürfen die Heizkörper einer regelmäßigen Reinigung, denn Staub, der sich im Laufe der Jahre zwischen den einzelnen Heizplatten der Heizkörper sammelt, bildet dicke Flocken und hat eine isolierende Wirkung. Dadurch verhindert er die Ausnutzung der Heizfläche und somit die Ausdehnung der Wärme im Raum. Es ist nicht immer leicht, in die Zwischenräume der Heizkörper zu gelangen. Im Sortiment von Haushaltswaren-Fachgeschäften, Kaufhäusern und Baumärkten findet man verschiedene Reinigungs-Geräte, die speziell für die Heizkörper-Reinigung entwickelt wurden. Auch ein Staubsauger mit einer langen, dünnen Düse eignet sich hervorragend dazu, den Staub aus den Heizkörpern zu entfernen. Die Reinigung der Heizkörper sollte mindestens einmal im Jahr zu Beginn der Heizperiode erfolgen.


Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Heizung entlüften Kurz-Anleitung
    Wenn eine Heizung selbst bei...
  2. Fußbodenheizung & Gasverbrauch
    Die Fußbodenheizung hat gegenüber einer...
  3. Energieverbrauch im Haushalt senken
    Der durchschnittliche Energieverbrauch deutscher Haushalte...