Anbieter Tipps 2017


Callmobile Prepaid

Tarifinformationen
Callmobile
  Name des Anbieters:
Callmobile
 
Callmobile
 
  Tarife:
Clever3-Tarif
 
Clever9-Tarif
 
  Kosten pro Karte:
2,00 €
 
2,00 €
 
  Startguthaben:
12,00 €
 
12,00 €
 
  dt. Festnetz:
0,13 € / Min.
 
0,09 € / Min.
 
  Netzintern telefonieren:
0,03 € / Min.
 
0,09 € / Min.
 
  Netzinterne SMS:
0,12 €
 
0,09 €
 
  dt. Mobilnetze anrufen:
0,13 € / Min.
 
0,09 € / Min.
 
  SMS in dt. Mobilnetze:
0,13 €
 
0,09 €
 
  Freiminuten:
keine
 
keine
 
  Frei SMS:
keine
 
keine
 
  Rufnummernmitnahme
möglich
 
möglich
 
   
+ 10,00 € Bonus
 
+ 10,00 € Bonus
 

Callmobile

Callmobile bietet zwei sogenannte Clever-Tarife für Prepaid-Karten an sowie verschiedene Flatrate-Optionen. Kunden des Anbieters können zu einem außergewöhnlich günstigen Preis mit anderen Kunden desselben Anbieters telefonieren und einen deutlichhöheren, aber immer noch günstigen Preis in alle anderen deutschen Telefonnetze nutzen, oder zu einem höheren Minuten- und SMS-Preis, der jedoch noch immer zu den günstigsten in Deutschland zählt, in alle deutschen Telefonnetze telefonieren. Der Clever-3-Tarif ist jedoch mit relativ hohen SMS-Kosten verbunden und daher nur für Kunden geeignet, die diesen Service nur selten nutzen. Eine Rufnummernmitnahme zu Callmobile ist möglich, kann jedoch relativ lange dauern und ist mit einer zusätzlichen Gebühr verbunden. Die Abfrage der Mailbox wird mit dem normalen Minutenpreis berechnet. Relativ hoch sind auch die Gebühren für Auslandsgespräche. Kunden, die von einem anderen Anbieter zu Callmobile wechseln, werden mit einem Wechselbonus belohnt. Zum niedrigen Verkaufspreis der Prepaid-Karten gehört ein Startguthaben, das den Preis deutlich übersteigt.

Wer seine Callmobile-Prepaidkarte aufgibt, kann sein Restguthaben gegen eine Gebühr zurück erstatten lassen. Das manuelle Aufladen des Guthabens per Lastschrift ist mit einer, wenn auch geringen, Gebühr verbunden. Die Flatrate-Angebote von Callmobile beziehen sich entweder ausschließlich auf Gespräche mit anderen Kunden des Anbieters oder auf alle Gespräche innerhalb deutscher Telefonnetze. Die fixen Flatrate-Kosten sind vergleichsweise niedrig.

Der Discount-Anbieter Callmobile gehörte ursprünglich unter dem Namen EasyMobile zum Mobilfunkanbieter Talkline. Da dieser sich inzwischen im Eigentum von Freenet befindet, wechselte auch Callmobile den Eigentümer. Der Sitz des Mobilfunk-Discounters ist Hamburg. Callmobile ist auch das Prepaidkarten-Angebot von zwei großen Elektronik-Fachmärkten in Deutschland. Dadurch wurde die Vermarktung der Karten deutlich vereinfacht. Wie alle Discount-Anbieter, so verzichtet auch Callmobile auf teure Werbemaßnahmen und einen ausgedehnten Vertrieb, denn nur so lassen sich die günstigen Preise realisieren. Neben dem Verkauf in den Elektronik-Fachmärkten sind Callmobile-Karten nur im Internet erhältlich. Auch die Aufladung des Kartenguthabens erfolgt ausschließlich dort. Sehr großen Wert legt das Unternehmen jedoch auf seinen Kundenservice. Dieser ist telefonisch, per email und sogar in einem besonderen Chat für Kunden zugänglich. Wer mit Callmobile telefoniert, nutzt das hochwertige D-Netz von T-Mobile.